Natalie Mol (sopran)

Natalie Mol erhielt ihren ersten Gesangsunterricht im Alter von 12 Jahren. Sie studierte Schulmusik mit Hauptfach Gesang in Dortmund und Philosophie in Bochum; ihr Erstes Staatsexamen schloß sie im vergangenen Jahr ab. Ergänzend besuchte sie Kurse in Alter Musik sowie Meisterkurse für Gesang bei Hermann Christian Polster sowie bei Werner Compes, bei dem sie seither ihre Ausbildung vertieft.

Ihr breitgefächertes Repertoire umfaßt Werke vom Frühbarock bis zur Gegenwart. Ihr Schwerpunkt liegt im Oratorien- und Konzertfach, aber auch das Musiktheater ist ihr vertraut. Die junge Sopranistin, die auch komponiert, wirkte bei diversen Uraufführungen eigener und fremder Werke mit. In jüngster Zeit verkörperte sie die weibliche Hauptrolle im Opernpasticcio "Figaro ist verreist" mit dem Düsseldorfer Ensemble CLASSICATS und dem Sinfonieorchester Niederberg. Beim Neujahrskonzert in Puerto de la Cruz (Teneriffa) war sie mit Werken von Mozart, Weber, Pfitzner und Johann Strauß zu hören.

Natalie Mol wuchs dreisprachig auf und erlernte fünf weitere Sprachen. Ihre Liebe zu Sprachen spiegelt sich auch in ihrem Repertoire wieder. Besonders liegt ihr hierbei das norwegische Liedgut Edvard Griegs am Herzen. Natalie Mol ist in Bochum als freie Gesangspädagogin tätig.