Johannes Höing (Chorleitung)

Johannes Höing, geboren 1980 in Eberswalde, erhielt bereits in jungen Jahren Musikunterricht. Als Jugendlicher im Landesgymnasium für Musik Wernigerode war er Mitglied im Rundfunk-Jugendchor.

Nach dem Abitur studierte er an der Wiener Musikhochschule und an der Kunstuniversität Graz Orchester- und Chordirigieren und sammelte bereits in dieser Zeit Chorleitungserfahrungen mit dem Damenkammerchor chorus discantus, den er beim Chorwettbewerb in Prag 2003 zum Gesamtsieg des Festivals führte, wo er selbst den Dirigentenpreis des Festivals gewann.

Nach seinen Magisterprüfungen arbeitete er in verschiedenen Positionen in Brandenburg und Berlin: Chor- und Orchesterleitung und Unterricht am Musikgymnasium Demmin, in Eberswalde als Korrepetitor mit Dirigierverpflichtung mit dem Brandenburgischen Konzertorchester und als Korrepetitor im Stellwerk an der Komischen Oper Berlin.

Er gründete 2009 in Eberswalde den Chor Cantus Vitalis, und mit anderen Musikern 2010 das Berliner Kammermusikensemble LaFolie.

Von 2011 bis 2016 gab er an der Musikschule Märkisch-Oderland Unterricht in Klavier und Musiktheorie und leitete zeitweise das Jugendblasorchester. Seit 2017 leitet Johannes Höing den Ö-Chor Hildesheim und seit dem Sommersemester 2017 in Braunschweig den Chor der Technischen Universität Braunschweig, an der er auch Ensembleleitung unterrichtet.

Desweiteren arbeitet er als freischaffender Dirigent und Pianist.

Konzerte