Thomas Wittig, 1955 in Leipzig geboren, studierte von 1975 bis 1980 an der Hochschule für Musik "Felix-Mendelssohn-Bartholdy" in Leipzig Gesang bei Prof. Helga Forner. Gesangskurse bei Prof. Karnobatlova (Sofia), Prof. Berry (Wien) und Prof. Stämpfli (Bach-Akademie Stuttgart) ergänzten seine Studien.

Es folgte das erste Engagement an den Bühnen der Stadt Gera (gesungene Partien: Guglielmo, Schuhu, Zar Peter, Arsamenes, Wolfram v.Eschenbach u.a.). 1983 wurde er am Hans-Otto-Theater Potsdam engagiert (Guglielmo, Zar Peter, Marcel, Assur, Boccaccio, Nasoni, Zsupan, Sharpless, Graf Almaviva u.a.). In den Jahren 1989 bis 1991 war er freischaffend tätig, u.a. als ständiger Gast an der Deutschen Staatsoper Berlin (Graf Almaviva, Barnave, conte di Luna). Es folgte ein weiteres Engagement am Theater in Potsdam (Pizarro, Wodnik, Germont, Graf Almaviva, Don Giovanni, Scarpia). Seit 1996 ist der Sänger wieder freischaffend tätig.

Bei der Teilnahme an Internationalen Wettbewerben konnte Thomas Wittig angesehene Preise gewinnen:

  • 3. Preis beim Concours International de Chant de Toulouse 1987
  • 2. Preis beim Internationalen Wettbewerb junger Opernsänger in Sofia 1988
  • 1. Preis beim Concours International de Chant de Paris 1988

Zahlreiche Konzerte mit verschiedenen Chören und Dirigenten und Liederabende in Deutschland und im europäischen Ausland bestätigen seinen Erfolg.

So sang Thomas Wittig u.a. am Karfreitag 2000 die Partie des Jesus (Bach, Matthäuspassion) unter der Leitung von KMD Prof.Kreile in der Kreuzkirche Dresden zusammen mit dem Kreuzchor und Peter Schreier als Evangelisten. Im Juni 2001 trat er mit dem Philharmonischen Chor Köln in der Kölner Philharmonie auf (Haydn, Die Jahreszeiten) und sang im Juli zur feierlichen Eröffnung der Konzerthalle Neubrandenburg die Baß-Partie in der Missa solemnis (Beethoven) gemeinsam mit dem NDR-Chor Hamburg unter der Leitung von GMD Prof.Pasquet.

Er sang im Eröffnungskonzert der Festwoche ,20 Jahre Neues Gewandhaus zu Leipzig 2001' den Bariton-Part in Orffs Carmina Burana (Gewandhauschor, Dirigent M.Schuldt-Jensen) und ist als Solist in einer Aufführung der Hohen Messe h-moll von J.S.Bach im Grand Teatre Shanghai beim Shanghai International Festival of Arts aufgetreten (Leitung Fritz Weisse). Carmina Burana sang Thomas Wittig auch im Oktober 2002 mit dem Philharmonischen Staatsorchester Halle(S) und der Robert-Franz-Singakademie unter Leitung von Gothart Stier.

Im Dezember 2002 musizierte er erneut unter der Leitung von KMD Prof. Kreile in der Kreuzkirche Dresden zusammen mit dem Dresdner Kreuzchor das Weihnachtsoratorium und interpretierte 2002/03 in zwei Oratorien vom Max Bruch die Titelpartie: den ,Odysseus' in der Stuttgarter Liederhalle (Dirigent U.Walddörfer) und den ,Moses' unter Leitung von Prof.Daus in Bremen (im Konzerthaus ,Glocke') und Mainz. Im Mai 2003 sang T.W. auf einer Tschechien-Tournee mit dem Philharmonia-Chor Hamburg das Deutsche Requiem von Brahms in Prag und Olmütz und im November 2003 war der Bariton in der Stuttgarter Liederhalle (Leitung U.Walddörfer) bei einer konzertanten Aufführung von Rossinis Oper ,Mosé' in der Titelpartie zu hören. Im Eröffnungskonzert des Deutschen Katholikentages 2004 in der Ulmer Pauluskirche sang er den ,Elias' von Mendelssohn-Bartholdy (Dirig.Fröschle). und im Juli 2005 hatte er Premiere mit dem ,War Requiem' von Britten im Ulmer Münster (Dirig.Fröschle)

Zu Liederabenden war der Bariton u.a. bei den Berliner Schubert-Festwochen 1997 mit der ,Winterreise' eingeladen, sang im Ekhof-Theater Gotha Lieder von ,Louis Spohr und Zeitgenossen' und im Schloß Friedrichsfelde Berlin ,Goethe-Lieder' von Reichardt und Schubert. Im September 2000 war er mit Liedern von Mendelssohn-Bartholdy, Schubert und Dvorák im Mendelssohn-Haus zu Leipzig zu hören, im Februar 2003 sang er Schuberts ,Winterreise' in Düsseldorf und Potsdam und im April 2004 ,Die schöne Müllerin' im Alten Rathaus Potsdam.

In dem preisgekrönten Film ,Vaya con Dios' (Regie: Zoltan Spirandelli, D 2001) hat er die Rolle des Mönches Benno als Sänger gedoubelt.

Konzerte